Die Arbeitsgruppe Nichtlineare Optik untersucht nichtlineare dynamische Prozesse in der Optik. Nichtlinear bedeutet dabei, dass optische Eigenschaften des Materials durch das Lichtfeld modifiziert werden, so dass ein Lichtsignal seine eigenen Ausbreitungsbedingungen beeinflusst. Dynamisch steht für sehr kurze Zeiten; es geht regelmäßig um Pico- bis Femtosekunden. Seit der Erfindung des Lasers 1960 hat sich die Nichtlineare Optik als eigenständiges, sehr aktives Forschungsgebiet herausgebildet.

Wir konzentrieren uns auf nichtlineare Wechselwirkungen kurzer Lichtpulse mit Glasfasern. Unter den richtigen Umständen können sich dabei sehr spezielle Pulse namens Solitonen bilden. Sie wurden zuerst 1980 nachgewiesen und haben um 2001 zu ersten kommerziellen Anwendungen geführt. Heute, da die Übertragungskapazität von Glasfasern für Telekommunikation an ihre Grenzen zu stoßen droht, sind sie so aktuell wie je. Wir beteiligen uns an der Suche nach neuen Übertragungsformaten, die mit der rapide wachsenden Nachfrage Schritt halten können.

Kontakt

Fedor Mitschke

AG Nichtlineare Optik
Institut für Physik
Universität Rostock
Albert-Einstein-Str. 23
18059 Rostock

Sekretariat

Theresa Kozianka
Raum 270
Telefon +49 381 498 6821
theresa.kozianka(at)uni-rostock.de


Spitzenplatz bei Zitationen

Eine Veröffentlichung von Fedor Mitschke erreicht Platz 25 der meistzitierten Arbeiten in der Geschichte von 'Optics Letters'. In 40 Jahren hat diese Fachzeitschrift mehr als 30 000 Artikel veröffentlicht.

mehr

 

neueste Veröffentlichungen